Abschlüsse

An der Freien Schule Heckenbeck treffen die Jugendlichen die Entscheidung für  oder gegen einen staatlichen Schulabschluss eigenverantwortlich.
Im Frühjahr 2010 legten erstmalig vier SchülerInnen unserer Schule eine Abschlussprüfung ab. Diese sog. „Nicht-SchülerIn-Prüfung“ wurde in den Räumen der Freien Schule abgenommen und von einem externen Kollegium aus Northeim offiziell abgesegnet. Sie ist dem üblichen Schulabschluss an staatlichen Schulen gleichgestellt. Die Jugendlichen können ihren weiteren Bildungsweg, wie auch SchülerInnen einer Regelschule, ohne zusätzliche Auflagen fortsetzen.

Die kontinuierliche Prüfungsvorbereitung beginnt in der Regel – je nach Lernstand der/des Jugendlichen – ein bis zwei Jahre vor dem Prüfungstermin. Die Jugendlichen drücken ihr Ziel, einen Abschluss zu planen, ausdrücklich vor ihrem Mentor/ihrer Mentorin und ihren Eltern aus. Im Abschlussjahrgang findet in der Regel auch an ein bis zwei Nachmittagen in der Woche Unterricht statt.

Die Jugendlichen erhalten zur Erreichung dieses Ziels von den Erwachsenen die notwendigen Informationen über Prüfungsablauf und –inhalte. Sie genießen außerdem die fachliche und emotionale Unterstützung bei der Erarbeitung der Prüfungsthemen. Es liegt letztendlich in der Verantwortung jeder und jedes Jugendlichen, dieses Ziel zu erreichen. Es kommt immer wieder vor, dass einzelne Jugendliche von sich aus ein Jahr länger an unserer Schule bleiben.

Zusätzlich zu den üblichen Abschlusszeugnissen, erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat, ein sogenanntes EUDEC-Diplom, dass ihre Kompetenzen und Fähigkeiten beschreibt.