Mein Praktikum an der FSH

Während meines Praktikums an der Freien Schule habe ich viele Erfahrungen und Eindrücke über diese Schulform sammeln können. Besonders positiv ist mir der Umgang und das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern, sowie die gesamte sehr nette und offene Atmosphäre in der Schule, aufgefallen. Auch die realitätsnahe und relativ große Angebotsauswahl hat mir gefallen. Ich denke aber, dass das freie Lernen nicht für jedes Kind das Richtige ist, denn während meiner Zeit habe ich einige Kinder gesehen, die an einem Tag nicht viel mehr gemacht haben als nur zu 'chillen' (→ sich ausruhen, mit Freunden spielen/sprechen, Anm. der Redaktion). Anna, 18 Jahre, Praktikantin vom Roswitha-Gymnasium Bad Gandersheim

Meine Schule (von Merlin)

Ich gehe in eine ganz besondere Schule, nämlich in die Freie Schule Heckenbeck. Dort kann man machen was man will, aber es gibt auch Lehrer und Regeln, an die man sich halten muss. Z.B. darf man nicht andere Kinder ärgern oder ihnen weh tun. Dort lernt man aber auch. Es gibt viele tolle Lernangebote, z.B. Deutsch, Mathe, Englisch. Dort muss man aber nicht hin gehen. Man kann selbst entscheiden, was man machen will. Wir kriegen keine Noten und auch keine Zeugnisse, sondern ein Mal im Jahr eine Entwicklungsbericht. Es gehen c.a. 80 Kinder auf die Schule, von der 1.Klasse bis zur 10. die Kinder sind in drei Altersklassen aufgeteilt: Primaria, Sekundaria, Tertia. Man kann drei verschiedene Abschlüsse machen, den Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss und den erweiterten Realschulabschluss. Ich weiß noch nicht, welchen Abschluss ich machen will, aber ich gehe gern auf diese Schule. Merlin 11 Jahre, 26.1.2012