Schulgeldrechner

Der Schulgeldrechner bietet Schuleltern die Möglichkeit, ihren Schulgeldbetrag auszurechnen und das Ergebnis der Berechnung an den Finanzreferenten mitzuteilen. Schulinteressierten Eltern bietet er die Möglichkeit zu sehen, worauf sie sich einlassen.
Der Betrag beinhaltet das reguläre Schulgeld inklusive Materialgeld. Das Putzgeld ist zusätzlich zu zahlen.

Bei der Schulgeldberechnung vertrauen wir auf die Aufrichtigkeit der Eltern.

Das Schulgeld berechnet sich wie folgt:

  • Grundlage ist das Jahres-Nettoeinkommen des Haushalts. Das Jahres-Nettoeinkommen ergibt sich aus dem Steuerbescheid bzw. aus den jährlichen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit, selbstständiger Arbeit und Land- und Forstwirtschaft (Summe positiver Einkünfte), Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen, sowie Einkünfte im Sinne §22 Einkommenssteuergesetz (z.B. Renten jeglicher Art) und sonstigen Einkünfte, wie Kindergeld, Unterhaltsleistungen, Einnahmen nach dem SGB III, Geldwerter Vorteil etc., abzüglich Lohn- und Kirchensteuer, Sozialversicherungen und Werbungskosten
  • Daraus wird das Pro-Kopf-Monats-Nettoeinkommen berechnet, d.h. das Einkommen was jedem Haushaltsmitglied pro Monat zur Verfügung steht. Alleinerziehende erhalten hierbei einen Bonus von zusätzlichen „0.9“-Köpfen. Bei diesen Familien wird mit einem um 0,9 erhöhten Betrag für die Anzahl der Haushaltsmitglieder gerechnet, um ähnlich wie bei Sozialleistungen den erhöhten Belastungen von Alleinerziehenden-Haushalten gerecht zu werden.
  • Liegt das Pro-Kopf-Monats-Nettoeinkommen unter dem gemittelten Satz von Sozialleistungen, wird es auf diesen angehoben, um eine einheitliche und realistische Basis zu haben.
  • Von diesem Pro-Kopf-Monatseinkommen beträgt das Schulgeld für das erste Kind 35%, für das zweite und dritte Kind 70% vom Schulgeld des ersten Kindes. Das vierte und alle weiteren Kinder sind beitragsfrei.
  • Das Schulgeld für das erste Kind beträgt im Schuljahr 2017/2018 mindestens 120,- € (Alleinerziehende) bzw. 156,- € (Paare), höchstens jedoch 290,- €.
  • Bei Patchwork-Familien muss ggf. im Einzelgespräch das Schulgeld ausgerechnet werden.
  • Alle Familien haben grundsätzlich die Möglichkeit, das Schulgeld auf Antrag zeitlich befristet zu reduzieren bzw. vorübergehend zu stunden. Für diese Einzelfallentscheidungen sind 2 Stichtage pro Jahr eingerichtet, an denen über alle Anträge bzw bestehende Reduzierungen entschieden wird. Entschieden wird dann, ob eine Reduzierung gewährt wird und in welcher Höhe. Für diese Familien bzw Haushalte sind in das Schulgeld 5% Sozialfond einkalkuliert.
  • Nähere Informationen zum Thema Schulgeld sind beim Finanzreferent bzw. bei der Finanzgruppe zu erfragen.