Pädagogisches Team

Unser Schulteam besteht u.a. aus LehrerInnen, ErzieherInnen, Einzelhandelskauffrauen, Biologen, ÜbersetzerInnen, einem Tischler und drei EinzelfallhelferInnen. Darüber hinaus haben wir das Glück im jährlichen Wechsel ein bis zwei FÖJ-Stellen besetzen zu können und immer wieder fremdsprachliche Praktikanten bei uns zu haben.

 

Katja

Ich bin immer noch gerne an unserer Freien Schule, weil ich dort in einem fairen und starken Team arbeite, in dem ich mich wohl fühle, meine Ideen einbringen kann und in dem wir sehr verantwortungsvoll spannende neue Lern-und Lebenswege leben.

In unserer Schule bestimmen die Kinder ihre Lernwege selbst und sind an vielen Entscheidungsprozessen rund um ihr Schulleben beteiligt. Das entspricht meiner persönlichen Vorstellung von eigenverantwortlichem Leben und Lernen. Ich finde es gut, dass wir unseren Blick auf die Stärken jedes Kindes richten und es dabei unterstützen, mit Fehlern und eigenen "Schwächen" umgehen zu lernen.

In unserer Schule bringe ich meine langjährigen Erfahrungen mit allen Altersstufen  im Bereich Lesen, Schreiben, Schulzeitung und Theaterspiel ein, zur Zeit vor allem bei den 10- bis 17-Jährigen. Im Moment unterstütze ich die Jugendlichen bei ihrer Vorbereitung auf ihren Haupt- und Realschulabschluss (in Biologie und Deutsch).

Als eine von zwei Vertreterinnen der Erwachsenen arbeite ich regelmäßig in unserer "Schlichtergruppe" mit, in der jeden Dienstag besonders verzwickte Konflikte geklärt werden.

Christian

Im Schulteam bin ich gelandet, nachdem unsere ältere Tochter bereits auf die Schule ging. Von Anfang an war für mich die Freie Schule Heckenbeck ein Ort, an dem ich mich auch als Erwachsener, gemeinsam mit Kindern und anderen Menschen, weiter entwickeln konnte.

Ich habe Spaß an gutem Spielzeug und erstelle gern Materialien, die zum Experimentieren einladen oder Wissen anschaulich vermitteln können. In der Schule bin ich hauptsächlich für die Mittleren zuständig. Ich mache gerne Angebote zu Biologie, Geschichte, Mathe oder Fischertechnik.

Antje Ich bin Antje und vergnüge mich jetzt in den Fünfzigern. Seit 2007 arbeite ich als Lehrnbegleiterin an der FSH. In der Vergangenheit war ich als Bäckereiverkäuferin, Bürokauffrau und Mutter von 4 Kindern unterwegs. Im Rahmen einer Fortbildung (bei Klaus Kaul) habe ich das Montessori-Diplom erworben. Für die Lehrküche habe ich in Lahnstein im Max-Brocker-Haus, Basis-Wissen vermittelt bekommen. In der FSH bin ich zuständig in den Bereichen Lehrküche und Werkstatt. Darüber hinaus ist mein Schwerpunkt die Jugendlichen emotional und sozial zu begleiten.

Felix

Ich arbeite seit Dezember 2009 an der Freien Schule Heckenbeck. Mittlerweile mag ich mir gar nicht mehr vorstellen, anders mit Kindern und Jugendlichen umzugehen, als auf einer Basis von Gleichwertigkeit und gegenseitigem Respekt, wie es hier der Fall ist. Ich genieße die Selbstständigkeit und Kreativität, die ich täglich miterlebe.

Meine große Leidenschaft ist die Musik. Ich betreue die Band im Rahmen unserer Musikal-Theater-Projekte und bin glücklich über die vielen Möglichkeiten im Alltag zu musizieren, wie zum Beispiel beim regelmäßigen Singen in der Primaria, beim Chor, oder wenn wir etwas für Feierlichkeiten einstudieren.

Meine Hauptarbeitsbereiche im Alltag sind die Betreuung der Großen in der Tertia und die Schulleitung.

Nora

Ich arbeite an der FSH, weil die Kinder hier darin unterstützt werden, ihren eigenen Lebensweg zu gehen und Verantwortung für diesen zu übernehmen! Vor allem bewegt mich, dass die Kinder und Jugendlichen in einem so hohen Maße an allen sie betreffenden Entscheidungsprozessen beteiligt werden. Außerdem werden sie von den Erwachsenen in ihren jeweiligen Lernprozesse und in ihrer emotionalen Entwicklung bestmöglich begleitet.

Entscheidend für mein Arbeiten hier ist auch der entspannte, respektvolle Umgang sowohl innerhalb des Teams, als auch mit und größtenteils unter den Kindern.

Zur Zeit bin ich zwei Tage pro Woche bei den Mittleren in der Sekundaria und einen Tag in der Tertia. Insgesamt bin ich vor allem für den Englischbereich zuständig. Außerdem begleite ich die Schulversammlung und die Schulgarten AG. Begeistern lasse ich mich jedoch auch für Projekte im künstlerischen oder handwerklichen Bereich, für gutes (Montessori-) Material, das zum Weiterdenken anregt, und für Experimente aller Art!

Auch meine Interessen außerhalb der Schule sind weit gefächert: sie reichen von Clownerie und Impro-Theater, Reisen und Sprachen lernen über sportliche Betätigungen wie Schwimmen, Volleyball und Badminton, Fahrrad fahren, Wandern, Yoga, Tanzen und Reiten bis hin zu Gärtnern, Obstbaumschnitt und Imkerei.

Ansgar

Im Januar 2014 habe ich an die FSH gewechselt. Als gelernter Schreiner und Grund- und Hauptschullehrer für Mathematik und Deutsch habe ich meine Berufung gefunden in der nicht-direktiven Begleitung von Kindern. Hauptsächlich arbeite ich in der Primaria, bin aber auch regelmäßig in der Werkstatt anzutreffen. Ich schätze an meiner Arbeit, dass ich die Kinder als ganze Menschen in ihrer Entwicklung erleben darf und nicht nur als die, denen ich etwas beibringen muss.

Mich bewegen außerdem Themen der Mitbestimmung und Demokratisierung von Schule. Ich arbeite an einer Schule, auf die ich als Kind gerne gegangen wäre und immer wieder kommt mir diese Arbeit so gar nicht wie Arbeit vor...

Und wenn es doch mal wuselig wird kommen mir meine Ruhe und Gelassenheit zu Gute.

Susanne

Ich bin ausgebildete Dipl.-Übersetzerin für Russisch/Englisch, CELTA qualifizierte Englischlehrerin sowie Tagesmutter. Von Oktober 2012 bis Juli 2015 habe ich als Einzelfallhelferin an der FSH gearbeitet und seit September 2015 bin ich für den Englisch-Grundkurs, den Abschluss-Englischkurs sowie den Bereich Inklusion zuständig. Damit hat sich für mich ein Lebenskreis geschlossen, denn ich wollte schon als Jugendliche eigentlich gerne Lehrerin werden. Jetzt darf ich in einer Schule tätig sein, deren So-Sein weit über das hinaus geht, was ich mir vorstellen konnte. Ich empfinde große Dankbarkeit und freue mich sehr über diese Möglichkeit des Quereinstiegs sowie die damit verbundenen neuen und spannenden Erfahrungen mit all den kleinen und großen Menschen. Besonders berührt mich dabei der wertschätzende und respektvolle Umgang miteinander. Dana Wie alles begann... Durch meine eigenen 3 Kinder als auch meine mehrjährige Suche nach der für uns „richtigen“ freien Schule – einer Schule, die sich am Konzept M. Montessoris und an dem von R. u. M. Wild orientiert, in der die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der Kinder nicht nur Schlagwörter sind, sondern tatsächlich gelebt werden - bin ich im Jahr 2004 mit meiner Familie in Heckenbeck „gelandet“. Seitdem bin ich in verschiedenen Rollen und Funktionen Teil dieses wundervollen Projekts und freue mich sehr, nun auch in einem starken, verantwortungsbewussten und zugleich humorvollen pädagogischen Team arbeiten zu dürfen! Aktuell... … liegt mein Hauptarbeitsbereich als bayerische Grundschullehrerin seit Januar 2016 in der Primaria, wo ich mich besonders für das Fach Deutsch, also den Lese- und Schreiblernprozess und was es dafür braucht (z. B. eine geeignete vorbereitete Umgebung), engagiere. Darüberhinaus bin ich auch noch gern für die Deutsch- Kurse in der Sekundaria zuständig, denn auch der weiterführende Prozess mit den Größeren liegt mir sehr am Herzen.  

Wiebke

Mojn, mojn!

Aus dem Norden kommend und mit einer lanjährigen Erfahrung in allen Altersbereichen arbeite ich seit dem Schuljahr 2016/17 an der Freien Schule Heckenbeck bei den Mittleren in der Sekundaria als Lernbegleiterin, in der Tertia bei den Älteren mit Deutsch und Biologie sowie in der Primaria/Sekundaria mit Original Play. Original Play, also ursprüngliches Spiel, liegt mir sehr am Herzen. Es geht kurz gesagt darum, mit den Kindern auf den Matten im Bewegungsraum in Kontakt zu sein, jenseits von jeglichem Wettkampf.

2009-2011 habe ich die DMG- Montessori-Diplomausbildung an der Akademie für Montessoripädagogik und eine Hengstenberg-Weiterbildung absolviert.

Ich freue mich jeden Tag in die Schule zu gehen, weil ich hier einen Ort vorfinde, an dem so viel Freude und Kreativität vorhanden ist. Mir ist eine Pädagogik wichtig, die die Kinder und Jugendlichen sieht und wert schätzt, ihnen bewertungsfrei und in Gleichwürdigkeit begegnet und ihnen hilft, ihre Potenziale voll zu entfalten und zur Blüte zu bringen, indem sie auf die Stärken eines jeden schaut. Unverzichtbar für mich ist hierbei die Selbst- und Mitbestimmung der Kinder und Jugendlichen an Entscheidungsprozessen und das altersübergreifende Miteinander sein sowie eine große Prise Humor.

In meiner Freizeit lese und reise ich gern, schwimme, bin in der Natur und fahre Rennrad.